TIPTOE

95 % mehr Bestellungen dank neuer Herangehensweise

Der junge französische Möbelhersteller hat seine Online-Community mit Promoted Pins, dem  „Merken“-Button und Rich Pins erweitert und konnte die Anzahl seiner Bestellungen um 95 % steigern.

95 %
mehr organische Bestellungen
Das Ziel

Aufbau einer Community zur Stärkung einer Marke

Zwei langjährige Freunde träumten davon, einzigartige und inspirierende Möbel zu designen. Diese sollten einerseits erschwinglich und andererseits so langlebig sein, dass sie über mehrere Generationen weitergegeben werden konnten. Aus diesem Traum entstand im Jahr 2015 TIPTOE. Inzwischen verkauft TIPTOE seine Möbel in über 40 Ländern. Zu den Produkten gehören unter anderem ein Tisch aus pulverbeschichtetem Stahl und Tischbeine in verschiedenen Farben.

TIPTOE entstand aus einer Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Seit jeher behandelt das Unternehmen seine Kunden und Fans wie eine Community und kommuniziert mit ihnen täglich über digitale Kanäle, darunter auch Pinterest. Pinterest-Nutzer suchen immer begierig nach kreativen und einzigartigen Anbietern wie TIPTOE. 85 % der Käufer von Wohnaccessoires stöbern auf Pinterest nach neuen Ideen.1  Im Jahr 2017 wurden auf Pinterest 75 % mehr Einrichtungsideen gesammelt als im Jahr 2016, sodass die Gesamtzahl der Pins auf über 14 Milliarden anstieg.2 Allein in Frankreich, dem Heimatmarkt von TIPTOE, wurden jeden Monat 12 Millionen Einrichtungsideen gesammelt.3

Anfang des Jahres 2017 führte TIPTOE eine Kundenumfrage durch. Diese ergab, dass auf Pinterest nur 2 % des Referral-Traffic, aber 10 % der Bestellungen entfielen. Nachdem sich das Unternehmen durch den ursprünglichen und maßgeschneiderten Marketingansatz eine stabile und begeisterte Community aufgebaut hatte, erkannte TIPTOE die Chance, die zahlreichen potenziellen Kunden unter den Pinterest-Nutzern anzusprechen und somit das Wachstum kräftig anzukurbeln.

Durch das Teilen und Promoten von Pins, die die Neuartigkeit und Einzigartigkeit der Möbel widerspiegeln, dringt TIPTOE direkt zum Käufer durch und bleibt ihm bei der Kaufentscheidung im Gedächtnis.

 

Vincent Quesada
Mitbegründer von TIPTOE
„Pinterest ist eine sehr wertvolle Plattform zur Stärkung unserer Marke. Obwohl nur 2 % unseres Referral-Traffic auf Pinterest entfallen, hat die Plattform 10 % unserer gesamten Bestellungen kreiert. Die ersten Ergebnisse aus der Nutzung von Promoted Pins waren schon sehr vielversprechend und wir werden weiterhin neue Zielseiten testen, um unsere Costs per Click weiter zu verbessern.“
Die Lösung

Automatische Erstellung ansprechender Inhalte

Als TIPTOE im Januar 2018 ihre neue Webseite einführte, erweiterte das Unternehmen die vorhandenen organischen Aktivitäten in sozialen Netzwerken um Promoted Pins und konnte so die Qualität noch weiter steigern. TIPTOE steigerte nicht nur die Anzahl der geposteten Inhalte, sondern teilte Ressourcen eigens dafür ein, die Pin-Bilder attraktiver und ansprechender zu gestalten. Durch die Integration des „Merken“-Buttons können sich Besucher der Webseite im Handumdrehen Produkte auf Pinterest merken.

Darüber hinaus bieten die neu integrierten Produkt-Pins, eine Art von Rich Pin, umfassendere Informationen über jeden Artikel (z. B. Preis, Verfügbarkeit, Standort).

Da Inhalte von der Webseite und von Instagram nun automatisch geteilt werden können, konnte TIPTOE auch seine Aktivitäten auf Pinterest verstärken. Als Anregung für die Community hat TIPTOE themenbasierte öffentliche Pinnwände erstellt, auf denen Follower und externe „Pinfluencer“ ihre Lieblingsideen ansehen und pinnen können.

Die Zielgruppe waren hierbei Nutzer, die durch gemerkte Pins, Suchbegriffe und Vorlieben ihr Interesse an Einrichtungsideen gezeigt haben.

Die Ergebnisse

95 % mehr organische Bestellungen in acht Monaten

Die mit dem Launch der neuen Webseite eingeführte neue Strategie von TIPTOE hat in den ersten acht Monaten zu einem Anstieg der organischen Bestellungen um 95 % geführt.

Diese Zahlen belegen, dass Pinterest TIPTOE beim Aufbau des Markenbewusstseins unterstützt und die Verkaufszahlen erheblich steigert. Dies wird dadurch erreicht, dass aktive Nutzer gezielt während der Entscheidungsfindung angesprochen werden.

Tipps für Werbekunden

●   Erstelle hochwertige und attraktive Inhalte.

●   Automatisiere den Veröffentlichungsprozess über mehrere Plattformen hinweg (z. B. von der Webseite oder anderen sozialen Netzwerken auf Pinterest) über benutzerdefinierte Integrationen.

●   Mach es den Nutzern mit den „Merken“-Buttons und Widgets von Pinterest möglichst einfach, sich deine Inhalte zu merken und zu teilen.

●   Verwende Rich Pins und achte darauf, dass alle Bilder auf deiner Webseite die richtigen Metadaten haben, bevor du sie auf Pinterest postest.

1Interne Pinterest-Analyse, 2017

2Pinterest Global Analytics, Juli 2017

3Interne Pinterest-Daten, September 2017