Maggi

Registrieren bei Pinterest

Seit 1846 steht Maggi, eine Marke von Nestlé, für Kochen mit frischen Zutaten und für Zeit mit der Familie. Maggi wurde auf Pinterest aktiv, um die eigenen Rezepte stärker zu verbreiten und zusätzlichen Traffic für www.maggi.de zu generieren.

Schnell war klar: Einfache und schnelle Rezepte mit ansprechenden Fotos kommen gut an. Auch Pins zu saisonalen Themen und Anlässen – z. B. Rezepte für Enten- oder Gänsebraten um die Weihnachtszeit – sind bei Pinnern beliebt. Das Team hält sich beim Pinnen an Best Practices, zu denen unter anderem informative Beschreibungen auf den Pins gehören. Diese steigern Nutzen und die Relevanz für Pinner.

10 x
Anstieg der monatlichen Pins und Klicks
400 %
Anstieg der Pin-Erstellungen von der Maggi-Website
Lisa Stiewe
eCommunication Manager, Maggi
“Unser Ziel ist es, unseren Kunden das bestmögliche Erlebnis zu bieten, wenn sie in der digitalen Welt mit unserer Marke interagieren. Dabei spielt Pinterest eine wichtige Rolle, denn dort können sie Maggi-Rezepte entdecken, sammeln und ausprobieren. Und das alles ganz einfach, mit ein paar wenigen Klicks.”
Erkenntnisse durch Pinterest Analytics

Mit Pinterest Analytics behält Maggi die Performance seiner Rezepte stets im Blick und kann so seine Pinterest-Strategie kontinuierlich optimieren. Das Team nutzt die Analyseergebnisse, um zu ermitteln, welches Fotoformat am besten ankommt und welche Interessen Maggi-Kunden noch verfolgen.

Dazu gehören zum Beispiel Einrichten und Wohnen, DIY-Projekte oder „Cooking Hacks“ – Insights, die dem Team wiederum helfen, die Zielgruppe auf Pinterest noch besser zu verstehen. Da Pinterest Analytics auch Website-Daten berücksichtigt, wird zudem ersichtlich, welche Inhalte der Unternehmens-Website auf Pinterest besonders gern gesammelt werden.

„Wir achten ganz genau darauf, was bei unseren Pinterest-Nutzern ankommt“, so Lisa Stiewe, eCommunication Manager bei Maggi. „Wenn wir sehen, dass ein bestimmtes Thema auf Pinterest eine starke Performance erzielt, investieren wir gegebenenfalls weitere Ressourcen in dieses Thema und bereiten es auch für unsere anderen Kanäle auf.“

Befolgung von Best Practices

Maggi aktivierte Rezepte Rich Pins, um den Maggi-Pins automatisch die Zutatenliste, Zubereitungszeit und Portionsangaben hinzuzufügen. Die Pins werden dadurch besonders hilfreich für die Nutzer, was sich wiederum positiv auf die Interaktionsraten auswirkt.

Zudem wurde der „Merken“-Button sowohl in der Desktop- als auch in der mobilen Version der Website integriert. Das Resultat: Innerhalb von vier Monaten wuchs die Zahl der Rezepte, die direkt von der Unternehmens-Website gesammelt wurden, um 400 %.

Nicht zuletzt bewarb Maggi Profil und Pinnwände in den eigenen Kanälen, etwa auf sozialen Netzwerken wie Facebook und YouTube, in E-Mail-Newslettern und auf der Unternehmens-Website. Maggi lud seine Kunden ein, auf dem eigenen Pinterest-Profil der Marke vorbeizuschauen, um dort weitere Ideen und Rezepte zu entdecken

.Ein Beispiel ist die Spargel-Themenseite auf www.maggi.de, die neben Kochtipps auch einen Link zur Spargelrezept-Pinnwand von Maggi auf Pinterest enthält. 

Investition, die sich auszahlt

Das Resultat: Maggis Markenpräsenz auf Pinterest stieg exponentiell an. Dort verzeichnet das Unternehmen inzwischen Aufrufe im sechsstelligen Bereich bei gleichbleibend hoher Wachstumsrate. Innerhalb eines halben Jahres, in dem mit Pinterest gearbeitet wurde, stieg die Anzahl der monatlichen Pins und Klicks um das Zehnfache.

„Für uns hat sich das Investment in Pinterest bereits voll gelohnt“, so Stiewe. „Unser Ziel ist es, unseren Kunden das bestmögliche Erlebnis zu bieten, wenn sie in der digitalen Welt mit unserer Marke interagieren. Dabei spielt Pinterest eine wichtige Rolle, denn dort können sie Maggi-Rezepte entdecken, sammeln und ausprobieren. Und das alles ganz einfach, mit ein paar wenigen Klicks.“

Details