MADE.COM

Aufbau einer Pinterest-Fanbase

Täglich sammeln Pinterest-Nutzer mehr als 5 Millionen Pins zum Thema „Einrichten und Wohnen“. MADE.COM hat mit 60 Designern zusammengearbeitet, um schöne Einrichtungs- und Wohnideen erschwinglich und für jeden zugänglich zu machen. Daher erstellte das das Team gleich nach der Gründung von MADE.COM im März 2010 ein eigenes Pinterest-Profil. Auf Pinterest, das war klar, tummelte sich die Zielgruppe des Unternehmens – designaffine Nutzer auf der Suche nach Unterstützung bei der Renovierung oder Raumdekoration.

„‚Einrichten und Wohnen‘ ist eine der beliebtesten Inhaltskategorien auf Pinterest; dort erreichen wir potenzielle Kunden in der Planungsphase“, so Annabel Kilner, Commercial Director.

36 %
mehr Verkehr
173 %
mehr Umsatz

Zu Anfang erstellte das Team Pinnwände mit aktuellen Design-Trends. Inzwischen ist Pinterest zu einem wichtigen Bestandteil der Wachstumsstrategie des Unternehmens geworden. Vor diesem Hintergrund erweiterte MADE.COM sein Inhaltsangebot und band Pinterest auch in alle anderen Vertriebskanäle und -plattformen ein.

Heute präsentiert MADE.COM auf Pinterest auch von namhaften Gastnutzern zusammengestellte Pinnwände und Fotos von Made Unboxed, einer Bildergalerie von Kunden, die in Echtzeit aktualisiert wird. Mithilfe von Pins misst das Team zudem die Resonanz auf verschiedene Design-Trends: Findet eine bestimmte Art von Pins bei Nutzern Anklang, wird der zugehörige Content in Blog-Posts, sozialen Medien und Newslettern aufbereitet. Letztere enthalten sogar ein Banner, das zurück zu Pinterest führt, was wiederum mehr gemerkte Pins und Klicks generiert.

„Pinterest Analytics zeigt uns, welche sonstigen Interessen bei unserer Zielgruppe vorherrschen. Diese Informationen verwenden wir zur Entwicklung weiterführender Content-Ideen, die für unsere Zielgruppe in anderen Marketing-Kanälen von Interesse sein könnten“, so Kilner.

Annabel Kilner
Commercial Director, MADE.COM
“Einer unserer Kunden ist ein versierter Online-Anbieter mit einem guten Blick für den richtigen Stil. Er verbringt viel Zeit auf Pinterest, um wichtige Lebensereignisse zu planen.”
Mehr Infos mit Rich Pins

Auf Pinterest will das Team von MADE.COM unter anderem die Designerstücke des Unternehmens näher vorstellen und nutzt dazu Rich Pins. Diese enthalten zusätzliche Informationen wie Produktname, Preis und Verfügbarkeit. Es sind solche kleinen Details, die oft den Ausschlag geben und Interessierte zum Kauf bewegen.

Nicht nur mit Rich Pins, sondern auch mit abwechslungsreichen Inhalten polierte das Team sein Pinterest-Profil auf. Schon nach wenigen Monaten stellte sich der Erfolg ein – und zwar nicht zu knapp:

36 % mehr Traffic zur MADE.COM-Website
51 % mehr Conversions
106 % mehr Transaktionen
173 % höherer Umsatz