Film4

Meister in der Kunst der Pinnwand

Als größter Filmkanal im Vereinigten Königreich produziert und zeigt Film4 Filme in Kinos und auf Fernsehgeräten im ganzen Land. Um die ganze Geschmackspalette von James Bond bis Horror abzudecken, pinnt Film4 eine ebenso breite Palette von Filminhalten. Bei seinen Pinnwänden ist Film4 auch gerne abenteuerlustig und probiert Pins zu allen möglichen Themen aus, darunter Material aus dem ganzen Internet und nicht nur von der eigenen Webseite.

Film4 pinnt außerdem unterschiedliche Arten von Inhalt, etwa Video-Interviews mit Prominenten und Produkt-Pins für durch Filme inspirierte Grußkarten, die zeigen, wo Guardians of the Galaxy gedreht wurde. „Die Film4-Website ist stark textorientiert. Auf Pinterest können wir das Ganze unterhaltsamer und eher visuell gestalten und außerdem die unterschiedlichsten Inhalte einbinden. Wir haben die nötige Flexibilität, um interessantere Inhalte zu präsentieren“, erklärt Catherine Bray, Editorial Director, Film4 Online.

Der Schlüssel zu fantastischen Pinnwänden? Man darf keine Angst davor haben, zu experimentieren und unterschiedliche Ideen auszuprobieren. „Wir waren teilweise überrascht, dass mache Pinnwände nicht so erfolgreich waren, wie wir erwartet hatten, aber es geht darum, zu lernen und alte Verhaltensweisen abzulegen. Wir haben gelernt, dass Clickbaiting nicht immer funktioniert.“

In nur einem Jahr hat Film4 600.000 Follower gewonnen, 4-mal so viele, wie es auf seinen anderen Plattformen hat.

Catherine Bray
Editorial Director, Film4
„Ich finde es fantastisch, dass Pinterest als Plattform darauf ausgerichtet ist, mit der realen Welt seiner Nutzer zu interagieren.“
Immer mehr Aufrufe auf Pinterest (und höhere Zuschauerzahlen)

Die größten Erfolge von Film4 sind dadurch zustande gekommen, dass Pinner durch Inhalte dazu animiert wurden, ihren Interessen aktiv nachzugehen und sich die Webseite und den Fernsehkanal von Film4 anzusehen.

Um zu verstehen, was Pinner interessiert, analysiert Film4, wonach Nutzer auf Pinterest suchen. Anschließend erstellt es eine Reihe von Inhalten rund um diese Interessen. „Wir haben festgestellt, dass Inhalte am besten funktionieren, wenn sie einen Bezug zu vorhandenen Interessen der Nutzer haben und sich nicht nur um Film4 drehen.“

Als beispielsweise „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ anlief, erstellte Film4 einen Survival-Leitfaden, indem es Elemente aus den Büchern in die Pinnwand aufnahm, worauf die Anzahl der Impressions um 1620 % ausschlug. Ein großer Erfolg war auch eine Pinnwand als Werbung für die Channing Tatum Season, die es schon am ersten Tag auf 84.000 Impressions brachte. Film4 konnte sogar die Interaktionsrate über die gesamte Dauer der Season aufrechterhalten, indem es weiterhin auf sozialen Kanälen für die Pinnwände warb.

„Wir können gar nicht fassen, wie schnell Pinterest sich vom Nischennetzwerk zu etwas entwickelt hat, das Film4 jetzt auf vielfältige kreative und ergiebige Art nutzt. Das alles ist innerhalb des letzten Jahres passiert und wir dachten, es würde wesentlich länger dauern, unser Publikum hier zu entwickeln. Außerdem finden wir es fantastisch, wie positiv die Stimmung auf Pinterest ist und wie sehr unser Publikum Kreativität liebt.“