In 7 Schritten zu deiner Kampagne auf Pinterest

Pin-Bilder

Schritt 1: Erstelle deine Anzeige

Du hast ein Unternehmenskonto erstellt, ein klares Kampagnenziel festgelegt, und deine Gestaltungselemente sind startklar. In anderen Worten: Du kannst loslegen und dein Unternehmen den über 250 Millionen Nutzern auf Pinterest vorstellen.

Und so geht's:

  1. Öffne den Pinterest Ads Manager unter ads.pinterest.com.
  2. Klicke oben links in deinem Browser auf „Anzeigen“, und wähle „Anzeige erstellen“ aus.

Schritt 2: Wähle dein Kampagnenziel aus

Im Pinterest Ads Manager gibt es vier verschiedene Zieloptionen – wähle die Option aus, die am besten zu deiner Kampagne passt. Je nachdem, was du auswählst, legt unser System automatisch fest, wie deine Pins beworben werden. Auf diese Weise erhältst du immer die bestmöglichen Ergebnisse.

So wählst du ein Ziel aus:

  1. Wenn du die Awareness deines Unternehmens über einen statischen Pin (kein Video) steigern möchtest, entscheide dich für Brand Awareness.
  2. Wenn du deine Videos mehr Nutzern zeigen möchtest, damit sie deine Marke entdecken, solltest du Videoaufrufe auswählen.
  3. Wenn du mehr Klicks auf deine Webseite generieren und Nutzer zum Handeln ermutigen möchtest, wähle Traffic aus.
  4. Wenn du Nutzer auffordern möchtest, deine App zu installieren, ist App-Installation die richtige Wahl.

Denke bei der Auswahl deines Ziels immer an die Inhalte, die du bewerben möchtest. Deine Pins und dein Ziel müssen immer Hand in Hand gehen.

Schritt 3: Gib deine Kampagnendetails ein

Gib deiner Kampagne einen Namen. Wenn du möchtest, kannst du auch ein Tages- oder Laufzeitbudgetlimit eingeben. Ein Tagesbudgetlimit legt einen Betrag fest, den du maximal pro Tag ausgeben möchtest. Mit einem Laufzeitbudgetlimit kannst du hingegen festlegen, welchen Betrag du während der Laufzeit deiner Anzeigenkampagne ausgeben möchtest. Mit beiden Optionen kannst du dir sicher sein, dass du dein Werbebudget nicht überschreitest.

Möchtest du deine Kampagne noch einmal überprüfen, bevor du sie schaltest? Achte darauf, dass das Kästchen „Kampagne pausieren“ ausgewählt ist.

Schritt 4: Richte deine Anzeigengruppe ein

Mit Anzeigengruppen kannst du alle Anzeigen für eine bestimmte Kampagne an einem Ort sammeln. Das ist praktisch und erleichtert dir, dein Budget im Blick zu halten und verschiedene Targeting-Optionen auszuprobieren. Du kannst dir jede Anzeigengruppe als eine unterschiedliche Zielgruppe vorstellen, die du erreichen möchtest.

Gruppiere zunächst ähnliche Pins in einer Anzeigengruppe. Achte dabei darauf, dass dasselbe Targeting auf jeden einzelnen Pin angewendet werden kann. Wenn du das Gefühl hast, dass dem nicht so ist, solltest du deine Pins in unterschiedliche Anzeigengruppen unterteilen.

Schritt 5: Lege ein Zielgruppen-Targeting fest, um zukünftige Kunden zu erreichen

Um die richtigen Nutzer zu erreichen, musst du das richtige Targeting verwenden. Zusätzlich zu Geschlecht, Standort, Sprache, Gerät und Platzierung kannst du deine Anzeigen auch auf bestimmte Zielgruppen, Interessen oder Keywords ausrichten – oder erweitertes Targeting nutzen. Außerdem kannst du auch eine beliebige Kombination der genannten Optionen nutzen.

Und das bedeuten die einzelnen Optionen:

  • Mit Zielgruppen-Targeting kannst du Nutzer basierend auf bestimmten Informationen erreichen. Das sind entweder dir bekannte Informationen zu den Nutzern oder unsere Informationen darüber, wie Menschen Pinterest nutzen, – oder einer Kombination aus beiden. Zielgruppen-Targeting ermöglicht dir, Menschen auf deiner Kundenliste oder Menschen, die deine Webseite besucht oder schon einmal auf deine Anzeigen reagiert haben, als Zielgruppe auszuwählen. Du kannst ebenfalls eine Actalike-Zielgruppe mit Nutzern erstellen, deren Verhalten ähnlich ist. Um Besucher erneut anzusprechen, musst du das Pinterest-Tag installieren. Wie das geht, beschreiben wir im ersten Beitrag dieser Serie.
  • Mit Interessen-Targeting erreichst du Nutzer basierend auf ihren Pinnwänden, den Pins, mit denen sie interagiert haben, und anderen Dingen, die ihnen wichtig sind. Füge Interessen hinzu, die zu den beworbenen Inhalten passen, oder andere Themen, die deine Zielgruppe möglicherweise interessieren. Wenn du beispielsweise Wohnzimmermöbel im „Mid-century modern“-Stil verkaufst, kannst du versuchen, Nutzer mit den Interessen „modernes Wohnen“ oder „Wohnzimmer“ anzusprechen. Vielleicht weißt du auch, dass deine Zielgruppe gerne Tapeten mag. Daher könntest du dir auch Pins zu diesem Thema in deinem Profil merken.
  • Keyword-Targeting ermöglicht dir, Nutzer basierend auf Pins zu erreichen, nach denen sie auf Pinterest suchen. Füge Keywords hinzu, die zu deinen beworbenen Inhalten passen. Wenn du zum Beispiel für Wohnzimmermöbel wirbst, könnten Nutzer, die nach „Wohnzimmerdeko“ oder „Einrichten und Wohnen“ suchen, eine interessante Zielgruppe für dich sein.
  • Mit erweitertem Targeting kannst du neue Nutzer mit deiner Anzeige erreichen. Diese Targeting-Form basiert auf den Inhalten deiner Anzeige und dem, was wir über Pinterest-Nutzer wissen. Wir zeigen deine Pins automatisch relevanten Nutzern. Dafür musst du keine zusätzlichen Keywords oder Interessen zu deinen Kampagnen hinzufügen.

Dir fällt vielleicht auf, dass sich das Feld „Potenzielle Zielgruppengröße“ rechts oben verändert, wenn du die Targeting-Details für deine Kampagne eingibst. Die Zahl ist eine Schätzung der Anzahl der Nutzer, die vermutlich in den nächsten 30 Tagen Pinterest nutzen und deinen Targeting-Kriterien entsprechen.

Schritt 6: Lege deinen Zeitplan, dein Budget und dein Gebot fest

Sobald du deine Anzeigengruppen und dein Targeting festgelegt hast, solltest du einen Blick auf deinen Zeitplan, dein Budget und dein Gebot werfen.

Wähle das Datum aus, an dem du deine Kampagne starten möchtest. Du kannst auch ein Enddatum auswählen. Bei nicht saisonalen Kampagnen empfehlen wir dir aber, deine Kampagne durchgehend laufen zu lassen. Nutzer suchen schließlich jederzeit nach neuer Inspiration auf Pinterest.

Füge als nächstes dein Budget hinzu. Wähle „Tagesbudget“ aus, wenn du möchtest, dass ein bestimmter Betrag pro Anzeigengruppe und pro Tag ausgegeben wird. Wähle „Gesamtbudget“ aus, wenn du dein Budget gleichmäßig über den eingegebenen Zeitraum verteilen möchtest. (Du erinnerst dich bestimmt daran, dass du in Schritt 3 ein Tages- oder Laufzeitbudgetlimit eingegeben hast. Dieses unterscheidet sich aber von deinem Budget. Dein Laufzeitbudgetlimit begrenzt die Gesamtausgaben für deine Kampagne, wohingegen sich dein Budget auf jede einzelne Anzeigengruppe bezieht.)

Wenn du gerade erst anfängst, empfehlen wir dir, mit 50 € pro Anzeigengruppe täglich zu beginnen. Bei zwei Anzeigengruppen solltest du ein Budget von 100 € täglich und bei vier Anzeigengruppen ein Budget von 200 € täglich ausprobieren. Bei Anzeigengruppen mit einem eindeutigen Start- und Enddatum ist es außerdem ratsam, ein Gesamtbudget einzugeben. Auf diese Weise kann dir unser System die Arbeit erleichtern – und du bleibst immer auf dem richtigen Weg zu deinem Ziel.

Lege als Letztes dein Gebot fest. Ganz egal, ob du deine Klicks oder Impressions steigern möchtest: Mit einem Gebot zeigst du uns, wie viel du für eine gewünschte Anzeigenaktion auf Pinterest zahlen möchtest. Wir empfehlen dir ein Gebot basierend auf deiner Auswahl von Keywords, Interessen, Standorten, Sprachen, Geräten und Geschlechtern. Die Grundlage für den Betrag sind die Gebote anderer Werbekunden, um eine ähnliche Zielgruppe zu erreichen.

  • Wenn du eine Kampagne mit dem Ziel Brand Awareness oder Videoaufrufe erstellst, legst du einen Maximalwert für CPM (Cost per thousand Impressions) fest. Dieser Wert gibt an, wie viel du maximal pro 1.000 Nutzer bezahlen möchtest, die deine Anzeige sehen.
  • Wenn du eine Kampagne mit dem Ziel Traffic oder App-Installation erstellst, legst du einen Maximalwert für CPC (Cost per Click) fest. Dieser Wert beschreibt, wie viel du bereit bist, dafür zu zahlen, wenn jemand auf deine Anzeige klickt.

Schritt 7: Wähle deine Pins aus

Du hast es fast geschafft! Füge jetzt Pins hinzu, die du bewerben möchtest. Du kannst entweder einen neuen Pin erstellen oder einen vorhandenen Pin auswählen, den du als Anzeige verwenden möchtest. Wenn du weißt, welchen Pin du bewerben möchtest, kannst du die Suchleiste nutzen oder zu einer bestimmten Pinnwand gehen, um ihn zu finden.

Hinweis: Du kannst nur Pins von öffentlichen oder geschützten Pinnwänden bewerben. Wenn du den gewünschten Pin nicht finden kannst, kann das daran liegen, dass er sich auf einer geheimen Pinnwand befindet.

Wenn du deine Pins ausgewählt hast, wechsle zur Registerkarte „Ausgewählt“, um zusätzliche Details, wie den Promoted Pin-Namen, und eine Ziel-URL hinzuzufügen. Hier kannst du ebenfalls ausgewählte Pins entfernen, die du nicht mehr bewerben möchtest.

Denke immer daran, dass die Zielseite die Inhalte deiner Anzeigen wiedergeben sollte. So sorgst du für einen nahtlosen Übergang von deiner Anzeige zur Webseite. Das heißt, du solltest darauf achten, dass die Bilder, die Sprache und die Inhalte auf der Zielseite zu dem beworbenen Pin und der ausgewählten Zielgruppe passen.

Ein letzter Schritt, dann hast du es geschafft. Sieh dir deinen Pin noch einmal an, und klicke dann auf den „Start“-Button unten rechts. Wenn du deinen Pin eingereicht hast, wird von unserem Team überprüft, ob er unsere Anzeigenstandards einhält – dieser Schritt sollte höchstens 24 Stunden dauern. Wirf einen Blick in dein E-Mail-Postfach, damit du siehst, wenn deine Anzeige genehmigt wurde.

Du hast noch Fragen? Antworten auf alle deine Fragen zu Pinterest Ads findest du in unserem Help Center für Pinterest für Unternehmen.

– Lisa Fong, merkt sich Ideen zu Australische Rezepte