So verdienst du auf Pinterest Geld

Eine Anleitung für Marken und Content-Creators

Durch die Zusammenarbeit mit Content-Creators können Marken eine neue und breitere Zielgruppe auf Pinterest erreichen.

Wir haben die folgenden Anleitungen zusammengestellt, um sowohl Marken als auch Content-Creators zu zeigen, wie sie gut zusammenarbeiten können.

Partnerschaften für aussagekräftigere Pins

Content-Creators bieten Marken einen einzigartigen Blick auf ihre Angebote. Ob ein interessanter neuer Cocktail, ein inspirierendes Outfit usw. – eine neue Perspektive zu deinen Ideen ist eine tolle Gelegenheit für sowohl Marken als auch Content-Creators gleichermaßen, einen Mehrwert zu schaffen.

Probiere folgendes:

Gib einem Content-Creator die richtigen Werkzeuge an die Hand, um aus deinem Markenangebot etwas Neues zu erschaffen, und pinne das Ergebnis anschließend auf Pinterest.

Unterstütze die Nutzer dabei, deine Ideen zu entdecken

Marken können zudem die von Content-Creators erstellten Pins voran bringen, indem sie die Pins bewerben.

Gebündelte Kräfte für schöne Pinnwände

Die Zusammenarbeit mit Content-Creators kann tolle Möglichkeiten bieten, neue Nutzer auf Pinterest zu erreichen, insbesondere die Nutzer, die speziell an den Angeboten deiner Marke interessiert sind. Pinnwände, die von der Marke und dem Content-Creator gemeinsam genutzt werden, erscheinen in beiden Profilen und alle Pins, die auf den gemeinsam genutzten Pinnwänden gepinnt werden, erreichen beide Zielgruppen.

Probiere folgendes:

Erstelle eine Pinnwand mit den ursprünglichen Pins des Content-Creators neben deinen redaktionellen Bildern der Marke oder anderen Inhalten von Pinterest oder aus dem Internet, der für die beiden Zielgruppen interessant sein könnte.

Oder mach den Content-Creator zum Kurator und lasse ihn die Pins selbst auswählen, um eine wirkungsvolle Pinnwand zu gestalten. So kannst du eine Content-Creator-Partnerschaft optimal für sich nutzen.

Justina Blakeney
The Jungalow
„Bei der REI-Kampagne ging es nur darum, das Outdoor-Erlebnis in den Innenbereich zu verlegen und im evrgrn-Loft in San Francisco zu campen. Über unsere gemeinsam genutzte Pinterest-Pinnwand wollten wir unserer Zielgruppe Ideen und Inspirationen vermitteln, wie sie auch in ihrem Wohnzimmer das echte Camping- und Wildniserlebnis schaffen können.“
Erziele zusätzliche Umsätze mit Affiliate Marketing

Ja, du kannst Affiliate Links in Pins verwenden, solange das nicht zu einer Spam-Flut für Nutzer führt oder es ihnen die Freude an Pinterest verdirbt. Unternehmen wie Hometalk verwenden das Affiliate-Programm. um in Zusammenarbeit mit Content-Creators eine breitere Zielgruppe zu erreichen.

Realistisch bleiben

Hier einige schnelle Tipps für Content-Creators, die im Namen einer Marke Pins auf Pinterest pinnen:

Wenn du mit einer Marke arbeitest, stelle sicher, dass du Inhalte auf  relevanten Pinnwänden pinnst.  

Versuche, deine Beziehung mit der Marke transparent zu gestalten und halte dich an alle gültigen Gesetze und Richtlinien. Wenn du in den USA lebst und eine Partnerschaft mit Marken zur Bewerbung ihrer Produkte und Services eingehen, lies vorher die Unterstützungsrichtlinien der Federal Trade Commission.

Achte darauf, dass du hochwertige Inhalte pinnst, und missbrauche die Plattform nicht.

Pinne Inhalte, an denen du ein wirkliches Interesse hast.

Möchtest du mehr darüber wissen, was wir machen und was wir auf Pinterest nicht erlauben? Hier erfährst du mehr.

Bist du bereit?

Wir kennen ein paar großartige Content-Creators.